Steffen Fischer

Malerei - Zeichnung

Arbeitsgebiete und Werkcharakteristik

 

Zentrales Grundthema der Bildnerei sind die Ausdrucksformen mitmenschlicher Beziehungen. Das Individuum in seiner charakterlichen Einzigartigkeit, sowie seine Verhaltensausprägungen zu gleich- und andersgeschlechtlichen Partnern, bilden den wichtigsten Kreis in der Motivsuche.

 

Steffen Fischer stellt sich an die Seite der geistig-künstlerischen Tradition figürlicher Bildnerei. Künstler in deren Werken anthropozentrische Themen und Motive von zentraler Bedeutung waren, zählt er zu seinen künstlerischen Vorfahren. Im nach geordneten Sinne ingteressiert den Künstler, von welchen weltanschaulichen Inhalten und im weitesten Sinne von welchen Glaubensvorstellungen sie getragen werden.

 

Aufgeschlossenheit und Neugier gegenüber den verborgenen personalen und psychischen Ereignissen in allen ihren Facetten körperlicher und gestischer Affektiertheit sind für Steffen Fischer

Grundlage der Bildfindungen. Ernsthaftes und Groteskes können hier nachbarliche Beziehungen haben.

In seine Zyklen und Serien arbeitet der Künstler in Anlehnung an literarische  und mythologische Stoffe

 

Beispiele: „Judith und der Usurpator“

                 „Im Bett des Holefernes“ (Apogryphen/Bibel)

                 „Thronfolge“ (Machtwechsel)

                 „Gewagtes Schicksal“ (A.Remisow)

                 „Die Bewohner des dritten Kreises“ (Dantes Inferno)

                 „Prekäraklid“ (Die 12 Arbeiten des Herakles)

                 „Die Aufgeklärten“ (zu 11.09.2001)

 

Die Praxis der Zeichnung
 

In der Zeichnung emtwickelt Steffen Fischer die  Synthese zwischen einer assoziativ-informell eingesetzten Farbe und einer konkreten und erzählerischen Linie. Der gesetzte oder geworfene Farbfleck kann bei seiner Erscheinung dann oft schon die Form ankündigen, welche die dann später einsetzende Linie präzisieren oder konkretisieren soll.

 

Diese gewählte Stilform überlagert malerische und zeichnerische Elemente im unmittelbaren Entstehungsvorgang.

Der zufällige Überschuss der aus dem Gestischen oder aus dem Willen der Mittel (fließende Farbe) auftaucht, wird dabei bewusst provoziert. Wichtig ist, dass der Entstehungsvorgang fließend und geschmeidig bleibt, also keine zeitliche Unterbrechung erfährt.

 

 

Die Praxis der Malerei

 

Die Malerei entsteht in einem konzeptionell-planenden Vorbereitungsprozess.

Bildmontagen und Collagen aus zeichnerischen Elementen, Fotografien, Bildzitaten aus der Geschichte der Kunst, sind vorbereitende Prozesse. Dabei kann auch der Computer zum Einsatz kommen.

 

Im Malprozess werden alle Bestandteile zu einer neuen Synthese verschmolzen.

Die Malerei folgt einem kalkulierten Aufbauplan für Bildraum und Farbe.

 

Wichtige Kriterien in der Malerei sind für den Künstler dann erfüllt, wenn das erzählend Gezeigte in der malerischen Stofflichkeit (Farbe, Raum, Licht, Plastizität ) wie selbstverständlich aufgehoben erscheint.

 

 

VITA
 
Steffen Fischer

 

Lebt und arbeitet in Dürrröhrsdorf bei Dresden

2015        Kursleiter Steyrer Sommerakademie Österreich

2009/10/13  Kursleiter Steyrer Sommerakademie Österreich

2008        Kursleiter Sommerakademie Villa Anna/Toscana Italien

2005        Wandbild mit Schülern des Gymnasiums Gengenbach/Schwarzwald

2003        Jam-Painting mit Arthur Young / Lingnerschloß Dresden 

1998/2000   Kursleiter bei Internationaler Dresdner Sommerakademie 

1992-98     Lehrauftrag als künstlerischer Assistent an der HfBK Dresden

1997        Umzug nach Dürrröhrsdorf bei Dresden / Haus und Atelierausbau

1991        Arbeitsstipendium der Walter Bischoff Galerie in San Jose/USA

seit 1983   freischaffend in Dresden

 

Studium an der Hochschule für Bildende Künste Dresden

Arbeiter als Offsetdrucker

1954 in Dohna/Sachsen geboren

 

 

Ausstellungen/Auswahl

 

 
Einzelausstellungen

1984 Moritzbastei / Leipzig

1986 Galerie Comenius  / Dresden

1989 Walter Bischoff Galerie / Stuttgart

1989 Galerie Catherin Maurer / Bern

1990 Kunstforderverein und Galerie Treptow e.V. / Berlin

1991 Walter Bischoff Galerie / Stuttgart ("Aborn Road Serie")

     an Jose State University of Art

1992 Galerie Mitte / Dresden ("ER SIE ES ")

1993 Walter Bischoff Galerie / Stuttgart ("Dazwischen")

1994 Galerie Weise / Chemnitz ("Drift")

1995 ART Frankfurt Walter Bischoff Galerie / Stuttgart (one man show)

1996 Galerie Eva Tent / Koblenz

1997 Galerie Bischoff-Waszkowiak / Berlin

1997 Galerie Bischoff / Stuttgart ("Präfix")

1998 Art Miami/USA Projektstand mit S.Voigt b.W.Bischoff Galerie ("cornua lunae")

1999 Galerie Eva Tent Koblenz

2000 Kunsthaus Medingen

2001 Walter Bischoff Galerie Stuttgart

2002 Galerie Markt 21/Weimar („Querfeldein“) 

2003 Galerie Mitte Dresden („Herakles in Lydien“)

2004 Apothiki Galerie Parakia/Greece

2005 Villa Hais Museum für zeitgenössische Kunst („Prekäraklid“)

2006 Galerie Refugium Dresden („ Gesicht und Gebärde“)

2008 Walter Bischoff Galerie Berlin

2009 Galerie Eva Tent Koblenz

2010 Altenau 04 Ateliers & Galerie im alten Pfarrhof (Katalog)

2011 Walter Bischoff Galerie Berlin

     Galerie Tent Koblenz

2014 SZ-Kunstmarkt Haus der Presse

2015 Künstlermesse Dresden Ostragehege

     Galerie Tent Koblenz

2016 Künstlermesse Dresden

     ART Karlsruhe One Artist Show bei Walter Bischoff Galerie

 

Beteiligungen/Auswahl 

 

1987 Galerie kö24 Hannover

     X. Kunstausstellung der DDR

     Galerie Nord Dresden ("A-ORT-A")

1988 Neue Berliner Galerie (Fital Müveszek")

     XVIII. Biennale Venedig (Beitrag DDR)

     Ausstellungszentrum Fucikplatz Dresden ("Blaues Wunder")

1989 Neue Berliner Galerie ("Lebensart")

     ART COLOGNE Köln

     Künstlerhaus Bethanien ("Zwischenspiel")

1990 Kunsthalle Hamburg, Museum Schloß Morsbroich, Leverkusen

     ("Tradition/Innovation")

     Art Los Angeles b. Walter Bischoff Galerie

     Kunstverein Villa Streccius, Landau ("Fahne")

1990 Rotterdam ("Jonge Kunst Oost Europa")

     Art Frankfurt (Walter Bischoff Galerie)

     Galerie Weise Chemnitz ("Parsifal")

     ART COLOGNE/(Walter Bischoff Galerie)

1992 Europ'Art Genf ( Walter Bischoff Galerie)

     Art Los Angeles (Walter Bischoff Galerie)

     Art Frankfurt (Walter Bischoff Galerie) 

1993 Goethe Institut, San Francisco

     ARCO Madrid  (Walter Bischoff Galerie)

     Art Expo Chicago ( Walter Bischoff Galerie)

     Kupferstichkabinett Dresden ("Denk ich an Deutschland")

1996 Leipziger Bildermesse

1995 Galerie Rähnitzgasse Dresden ("memento mori")

1997 27. Deutscher Evangelischer Kirchentag Leipzig ("Wundmale")

1998 art'otel  / Dresden Internationale Sommerakademie Dresden

1999 Schloß Augustusburg („ FORM-FARBE-GESTE“)

2000 Riesa Efau Dresden ( „LEIKA“, multimediale Installation mit F. Hellwig)

    10. Sächsisches Druckgrafiksymposion

2001 Riesa Efau Dresden ( „HUGO“, multimediale Installation mit F. Hellwig)

2002 Riesa Efau Desden  („HEIMAT“, multimediale Installation mit F. Hellwig)

2003 Blaue Fabrik Dresden

2004 Parlament Prag

2008 Galerie Refugium Dresden

     Alte Aktienspinnerei Chemnitz ( Form-Farbe-Geste)

     Mt. San Antonio College Art Gallery, Los Angeles

     30. Leipziger Grafikbörse

2009 Galerie Mitte Dresden

     Galerie Refugium Dresden

     Projektzentrum für zeitgenössische Kunst Dresden (“Ohne uns”)

2010 Galerie Refugium Medingen

     Grey Art Galery  New York

2011 Soka University CA / USA

     KIAF Seoul bei Walter Bischoff Galerie

     10. Biennale der Internationalen Gegenwartskunst in St. Petersburg

2012 Museum der bildenden Künste Leipzig (Kunst der 80er in der DDR)

     OBEN Kunst und Raum Albrechtsburg Meißen 

2013 Neues aus Dresdner Ateliers / Künstlerbund Dresden in der 

     Johann- Stadthalle Dresden

2014 Rathaus Dresden (Dunkel und Licht)

     Kunstraum Erzgebirge Mittelsachsen /Malerei,Grafik,Plastik Augustusburg

     „Phönix, was sagst Du?...“Galerie Mitte 

 

 

Arbeiten in öffentlichen Besitz

 

Neue Meister Dresden

Kupferstichkabinett Dresden

Haus der Geschichte der Bundesrepublick Deutschland

Zeitgeschichtliches Forum Leipzig

Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland Bonn

Museum der Bildenden Künste Leipzig

Museum für Zeitgenössische Kunst, Villa Haiss Zella.H.

Hannover Sammlung Ludwig Oberhausen

Norddeutsche Handelsbank

Stadtmuseum Erfurt

Städtisches Museum Schwerin

Deutsche Bank

Niedersächsische Sparkassenstiftung

Helfenberger Grund 8 a · 01326 Dresden

© 2017 BUEFFELFISH contemporary fine arts gallery